15 Jahre UG (II): die KIV/UG – von der „Eintagsfliege“ zur tragenden Säule

15-Jahre Unabhängige GewerkschafterInnen im ÖGB – unser 15jähriges Bestehen gibt Anlass zum Rückblick: auf die Gründung der UG, auf die Entwicklung der UG, auf Gründerväter, -mütter und -organisationen der UG. Eine von ihnen – den Gründerorganisationen – wurde schon vorgestellt: die GE, die Gewerkschaftliche Einheit, die heutige AUGE/UG. Es folgt nun die KIV/UG, die Konsequente Interessensvertretung, die Gruppierung der Unabhängigen GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten. Eine „Eintagsfliege“ sei sie, spotteten in den 70er Jahren noch hochrangige FSG-FunktionärInnen in der GdG. Aus der Eintagsfliege wurde inzwischen eine in der Gewerkschaft fest verankerte, in Wien zweitstärkste Fraktion bei den Gemeindebediensteten. Einer der Mitbegründer der KIV/UG ist auch einer der zentralen Gründungsfiguren der UG im ÖGB: Alfred Troopy Bastecky, über viele Jahre Vertreter der UG im ÖGB Bundesvorstand und langjähriger UG-Vorsitzender und Redakteur der ALTERNATIVE, der Zeitschrift der Unabhängigen GewerkschafterInnen. Er erzählt in zwei Teilen die Geschichte der KIV/UG und der UG.

.

1978: Wie alles begann …

Teil 1: Von den Anfängen zu den ersten Erfolgen: als die KIV/UG erstmals zu den Wahlen antritt – bei den SozialarbeiterInnen – wird ihnen nur ein kurzes Dasein prophezeit. Doch die KIV/UG hält sich und kandidiert von Wahl zu Wahl in mehr Bereichen.

.

Die KIV/UG – eine nicht untypische UG-Geschichte

Teil 2: die KIV/UG wächst und wächst. Und damit natürlich auch die üblichen organisatorischen Schwierigkeiten des „Größerwerden“. Über Unvereinbarkeiten, Unabhängigkeiten und dass man/frau sich auch hin und wieder trennen muss.

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.