AUGE/UG in rechtsextremer Zeitschrift geoutet

Horst Rosenkranz, ehemaliger NDP-Politiker und Gatte von FPÖ-NÖ-Landesparteiobfrau Barbara Rosenkranz,  ‚outet‘ in den „fakten“ die AUGE/UG und ihre ArbeiterkammerrätInnen.

Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes beschreibt die Zeitschrift „fakten“ so:

Die fakten, neben der Aula die bedeutendste rechtsextreme Zeitschrift Österreichs, konzentrieren sich vor allem auf – mit Sozialdemagogie verknüpfte – ausländerfeindliche Propaganda und die Verteidigung neonazistischer Straftäter, die als „Opfer politischer Verfolgung“ und „Dissidenten“ gesehen werden. Daneben wird mit nationalistischen Parolen gegen die EU agitiert.

Rosenkranz unterstellt „Öffentlichen Aufruf  zum Mord an Andersdenkenden“. Auslöser: Ein T-Shirt-Aufdruck „Shut down Nazis„, kombiniert mit dem Symbol für den Ein-/Ausschaltknopf, wie wir es auf  jedem Computer und jeder Ferbedienung finden. Diesen Satz übersetzt er – falsch – mit: „Schießt Nazis nieder“. Korrekt lautet die Übersetzung: „Nazis abschalten“ – es würde wohl kaum jemand auf die Idee kommen, jeden Abend seinen/ihren Fernseher oder Computer nieder zu schiessen …

In letzter Zeit werden gehäuft AntifaschistInnen auf rechtsextremen Internetseiten und in Publikationen namentlich ‚geoutet‘.

2 Kommentare

  1. nik sagt:

    als „echter deutscher“ kann hr. rosenkranz natürlich nicht englisch!

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.