Bericht von Asyl in Not zum Jahreswechsel

hier – hereinkopiert – der Bericht von Asyl in Not
und Offene Brief von Michael Genner zum Jahreswechsel:

Liebe Leserinnen und Leser,
verzeihen Sie, wenn wir Sie langweilen, aber das Jahr geht zu Ende, wie es begonnen hat. Immer noch werden in den Flüchtlingsquartieren Frauen und Kinder nachts aus dem Schlaf gerissen und ins Polizeiauto gesetzt, um abgeschoben zu werden. Alltag in Österreich…

Arigona hat immer noch keinen legalen Aufenthalt, ihre kleinen Geschwister sitzen in Ungarn in einem Lager fest; Österreich verweigert ihnen die Einreise. Dafür nimmt der Totenkult  um einen, der sein  Leben lang gegen „fremde“ Menschen gehetzt hat und im Vollrausch in den Tod gerast ist, immer aberwitzigere Züge an.

Ungebrochen bleibt einstweilen aber auch das andere Österreich, jenes der Menschenrechte und der Demokratie. Immerhin gaben tausende Menschen in den letzten Tagen auf der Homepage www.austria4arigona.at ihre Stimme für Arigona und ihre Familie ab.
Liebe Leserinnen und Leser, bitte tun das auch Sie und verbreiten Sie den Aufruf in Ihrem Freundeskreis.

Ich bitte alle um Entschuldigung, denen ich im vergangenen Jahr nicht helfen konnte; auch jene, die von mir noch den einen oder anderen Dienst erwartet hatten vor den Feiertagen – leider habe ich dann manches doch nicht mehr geschafft.

Unser Wartezimmer war auch die letzten Tage vor dem Jahresende voll mit verzweifelten Menschen, deren Recht gebrochen wird. Manchmal haben wir Erfolg, für vielen andere können wir nichts mehr tun. Es ist oft ein Lotteriespiel – oder, schlimmer noch, russisches Roulette.

Immerhin, ein paar positive Bescheide kurz vor Jahresschluß verbessern noch ein bisschen unsere Bilanz: Endstand sind 41 gewonnene inhaltliche Verfahren und 50 „Dublin-Heber“.

… der Bericht von Michael Genner geht an dieser Stelle weiter.
Es folgen einige konkrete Fallgeschichten aus dem abgelaufenen Jahr.

Bitte liebe Leserinnen und Leser des BelvederegasseBlogs,

Lesen Sie den ganzen Bericht auf der Homepage von Asyl in Not!

Unterstützen Sie Asyl in Not!

Uns allen ein schönes Neues Jahr 2009!

weiterer Link: Asylkoordination

2 Kommentare

  1. gerhardloub sagt:

    Genner ist doch der, der schon über den Prokop-Tod gejubelt hat. Freut sich immer, wenn ein politisch Mißliebiger stirbt. Und so jemand redet von Menschenrechten und Menschenwürde – und wird von den GRÜNEN unterstützt?!?

    Abgesehen davon: Arigona hat überhaupt nichts mit Asyl zu tun. Da sind alle einig – da liegt kein einziger Asylgrund vor.

  2. hc voigt sagt:

    ein böse/blöde unterstellung nach der anderen. wie gewohnt von Ihnen.

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.