Bericht zur 174. Arbeiterkammer-Vollversammlung in Wien


Dieses Jahr ist alles anders. So auch auch bei der Vollversammlung der Arbeiterkammer Wien die letzte Woche stattgefunden hat. Im Übrigen hätte in der ersten Jahreshälfte ein Sitzung stattfinden sollen, jene wurde jedoch aufgrund der Pandemie ausgesetzt. Diese Vollversammlung letzte Woche musste nun stattfinden, damit das Parlament der Arbeitnehmer_innen arbeitsfähig bleibt.
Denn die Arbeiterkammern sind dazu, durch das Arbeiterkammergesetz verpflichtet. (Siehe § 52 (1) Arbeiterkammergesetz.) Ein Gesetz, auf das die Arbeitnehmer_innen in diesem Land stolz sein können, es sichert die Institution ab und sie kann daher nicht so einfach abgeschafft werden.
Zudem wurden bei dieser Sitzung die Weichen gestellt, dass auch künftige Sitzungen gut stattfinden können.

Die Organisator_innen der Vollversammlung haben ein umfassendes Sicherheitskonzept erarbeitet, damit alles sicher über die Bühne ging. Für die Vollversammlung wurde die Anker-Expedithalle angemietet, damit der Abstand zwischen den AK-Rät_innen gut einhaltbar war. Zudem gab es zugewiesene Plätze, Maskenpflicht und überall Möglichkeiten um sich die Hände zu desinfizieren.

AUGE/UG Anträge der 174. AK-Vollversammlung

Aus unsere Resolution „Solidarität mit dem Ernst-Kirchweger-Haus“ wurde zu unserer großen Freude ein gemeinsamer Antrag von AUGE/UG, FSG, GLB und KOMintern und ist damit angenommen. Zudem haben wir zwei Anträge eingebracht zur Pflege, erstens zu Community Nursing und einen Antrag zur „Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Mobilen Pflege und Betreuung“.(angenommen) Der Antrag zu Community Nursing wurde zugewiesen – das heißt der Antrag wird im Ausschuss diskutiert. Wir sind gespannt.
Weitere Anträge waren die Absicherung der fallweisen Beschäftigung, ein Antrag auf Aufnahme des Diskriminierungsgrundes „sozialer Status“ in die österreichischen Antidiskriminierungsgesetze, Verbandsmusterfeststellungsklagegesetz, „Studieren ohne Hürden“ – gegen die neue UG-Novelle sowie ein Antrag zu „Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit“.

Hier geht zu unseren AK-Anträgen auf der Seite der AUGE/UG.

Zudem wurde Karin Stanger als Arbeiterkammerrätin angelobt. Cécile Undreiner wurde als Ersatz-Arbeiterkammerrätin angelobt.

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.