GPA-djp/vida Enquete: Soziale Arbeit ist mehr wert!

Außerparlamentarische Enquete am 19.9.2011 – Schwerpunkt Pflege

Die Gewerkschaften GPA-djp und Vida laden zur Außerparlamentarischen Enquete in die AK- Wien. Nachdem bis dato immer noch keine parlamentarische Enquete zum Thema – wie ursprünglich im Rahmen der Kampagne und Unterschriften-Aktion „Soziale Arbeit ist mehr wert!“ gefordert – stattgefunden hat und auch zweifelhaft ist, ob eine solche jemals stattfinden wird, haben sich nun die Gewerkschaften GPA-djp und vida dazu entschlossen nun eine entsprechende „außerparlamentarische Enquete“ zu veranstalten.

Zeit: 19. September, 10.30 bis 16.00 Uhr
Ort: Bildungszentrum der AK Wien, Theresianumgasse 16 bis 18, 1040 Wien


Die Schwerpunkte der Enquete:

  • Wie ist die Finanzierungssituation von Pflege und Betreuung in anderen europäischen Ländern? Wie ist die Situation in den einzelnen Bundesländern in Österreich?
  • Wie geht es den Beschäftigten in Pflege und Betreuung? Was muss sich ändern, damit die Branche als Zukunftsbranche gelten kann?
  • Woher soll das Geld für eine langfristige Finanzierung von Pflege und Betreuung kommen?

Präsentiert soll dabei u.a. das durchaus begrüßens-und unterstützenswerte GPA-djp und vida Konzept zur künftigen Finanzierung der Pflege bzw. eines Pflegefonds werden. (Eine Berwertung aus alternativer Gewerkschaftssicht findet sich hier in diesem BLOG)

Genaueres (Anmeldemodalitäten, Finanzierungskonzept etc.) und Programm als Download auf der Homepage der GPA-djp bzw. vida .

So erfreulich es auch ist, dass nun auch seitens der Gewerkschaften eine Enquete zum Thema Pflege stattfindet, gibt es von unserer Seite doch ein „Aber“.

Wir vermissen kritische Worte der Gewerkschafts-VertreterInnen…

… dazu, warum es denn schlichtweg unmöglich war bzw. ist, eine derartige Enquete im Parlament zu veranstalten. Weder im Einladungstext, noch auf den Homepages der Gewerkschaften finden sich irgendwelche Worte dazu. Was außerdem bedauerlich ist: Das Thema „Soziale Arbeit ist mehr wert“ bleibt weitestgehend auf den Pflege- und etwas auf den Betreuungsbereich beschränkt. Wir halten die Reduzierung des Themas auf den Pflegefonds bzw. auf Pflege und Betreuung bei aller verständlichen Aktualiät für bedenklich.

Der Sozial- und Gesundheitsbereich für den die Kampagne ausgelegt war umfasst deutlich mehr Berufsfelder –

– von der klassischen Sozialarbeit über Kinder- und Jugendbetreuung bis hin zu Frauenberatungseinrichtungen, Behindertenbetreuung, psychosozialen Einrichtungen, Sozial-ökonomischen Betrieben und, und, und. Sie alle leiden unter ähnlichen Problemen: unzureichende Finanzierung aus öffentlichzen Mitteln, kurzfristige Förderverträge, Atypisierung der Beschäftigungsverhältnisse, hohe Fluktuation, Demotivierung in und Bürokratisierung der Arbeit, hoher physicher und psychischer Druck etc. Ausgeblendet bleibt – zumindest bislang – auch der kommunale Sozial- und Gesundheitsbereich.

Wir sind trotzdem gespannt, ob, und wenn, wie diese Bereiche bei der Enquete zumindest angeschnitten werden …

Nichts desto trotz nehmen wir natürlich teil!

Der Pflegefonds ist jedenfalls ein wichtiger Schritt in die Richtung zur dauerhaften Finanzierung der Pflege – auch wenn diese für die Zukunft offen ist, und Budgetkürzungen im Bereich der Pflege nicht ausgelichen wurden. Und natürlich betrifft das Thema Pflege und Betreuung alle Bereiche in irgendeiner Form, auch klar.

Es bleibt dabei: Her mit der Sozialmilliarde!

Doch abgesehen vom Pflegegereich ist für den gesamten Sozial- und Gesundheitsbereich mehr Geld notwendig, um „Versorgungslücken“ zu schliessen, den Personalstand entsprechend dem Bedarf und den Notwendigkeiten für KlientInnen wie Beschäftigte anzupassen, soziale Arbeit finanziell deutlich aufzuwerten und so zu attraktivieren und ein qualitativ hochwertiges angebot an sozialen Diensten erhalten und ausbauen zu können! Auch aus diesem Grund braucht es nach wie vor die Sozialmilliarde – für den gesamten Sozial- und Gesundheitsbereich.

Auch deswegen haben AUGE/UG und KIV/UG im Rahmen der Vernetzungsgruppe Soziales die Kampagne und die Forderungen der Gewerkschaften seit 2009 selbstverständlich unterstützt, entsprechende Aktionen gesetzt und Kampagnen durchgeführt (siehe am Ende dieses Beitrags die Chronologie der Ereignisse).

Vorankündigung: Was von der AUGE-KIV-UG Vernetzungsgruppe Soziales geplant ist

Seitens der Vernetzungsgruppe Soziales ist bereits für das Frühjahr 2012 ein „Sozialgipfel Reloaded“ geplant. Nicht nur um einmal mehr eine „Sozialmilliarde“ einzufordern, sondern um gemeinsam Überlegungen in Richtung:

  • wie wir uns selbst und der Öffentlichkeit das Soziale Netz und die Zusammenhänge der verschiedenen Bereiche darin bewußter machen können,
  • wir wir die fortschreitende Gefährdung und Überlastung unseres Systems und unsere eigene „anzeigen und Entlastung einfordern können,
  • wie wir die fortschreitende Entfremdung der sozialen Arbeit im weitesten Sinne thematisieren und entgegensteuern können,
  • welche Mittel der Organisierung es zur Umsetzung unsere Forderungen gibt,
  • welche Beispiele aus anderen Ländern und Bereichen es gibt, die bereits erfolgreich mehr Ressourcen und/oder eine bessere Organisierung für und im Sozial-, Gesundheits- und Bildungsbereich erreicht haben,
  • wie wir uns dementsprechend auch außerhalb der gewohnten Gewerkschafts-Strukturen organisieren können,
  • wie wir uns noch enger vernetzen und noch andere Bereiche zum Vernetzen bewegen können
  • und welche Räume wir uns schaffen können bzw. müssen, um uns über unsere inhaltlichen Ansätze und unseren Arbeitsalltag besser auszutauschen

… anzustellen.

Wir wollen über den Tellerrand einzelner Berufsgruppen hinaus gemeinsame Strategien für gemeinsame Problemstellungen entwickeln!
Wir werden bei usnerem nächsten Plenum der Vernetzungsgruppe Soziales Genaueres dazu bekannt geben und freuen uns natürlich über jede Art von Mitwirkung eurerseits!

Einladung zum Plenum der Vernetzungsgruppe Soziales:

am Mittwoch, den 21.September 2011 um 18h (bis ca. 20:30h)

im KIV-Club, Große Mohrengasse 42, 1020 Wien

Wir freuen uns auf Euer Kommen und über Euer Engagement!

Und aus diesem aktuellen Anlass wiedermal ein Aufruf unsere noch immer aufrechten Forderungen vom Sozialgipfel 2010 zu unterstützen:
HIER die Forderungen zum Nachlesen und HIER die Unterschirftenliste.

Was bisher geschah:

Versuch einer Chronologie der Ereignisse seit dem Start der Gewerkschafts-Kampagne „Soziale Arbeit ist mehr wert!“ im April 2009, Gewerkschaftsaktivitäten und Aktivitäten der AUGE/UG und der KIV/UG:

Im April 2009: Start der Unterschriften-Kampagne „Soziale Arbeit ist mehr wert!“ der GPA-djp und Vida zur Forderung einer Veranstaltung einer parlamentarischen Enquete für eine Sozialmilliarde und mehr Ressourcen im Sozial- und Gesundheitsbereich: Nachlese

20.Mai 2009:
Übergabe der im April 2009 gesammelten rund 22.670 Unterschriften an NR-Präsidentin Prammer zur Veranstaltung einer Sozialmilliarde-Enquete: Nachlese

14.1.2010: Aktionstag der Beschäftigten im Sozial- und Gesundheitsbereich für eine Sozialmilliarde im Rahmen der BAGS-KV-Verhandlungen: Nachlese

18.März 2010: Sozialgipfel der AUGE/UG und der KIV/UG im Rathaus. Vollständige Dokumentation hier auf diesem BLOG.

29.April 2010: AUGE/UG-Antrag für eine Sozialmilliarde und mit den Forderungen des Sozialgipfels wurde in der Vollversammlung der Arbeiterkammer Wien angenommen: Nachlese

Im Juni 2010 (fortlaufend): Start der Kampagne „Her mit der Sozialmilliarde!“ der AUGE/UG und der KIV/UG im Rahmen der Vernetzungsgruppe Soziales. Einrichtung des BLOG Sozialmilliarde

16.Juni 2010: KIV/UG-Antrag für eine Sozialmilliarde und zur Unterstützung der BR-Kundgebung am Ballhausplatz im Landesvorstand der GdG-KMSfB einstimmig angenommen: Nachlese

29.6.2010: BR-Kundgebung zur Einforderung der Sozial-Enquete am Ballhausplatz: Nachlese und Hier auf unserem BLOG

Im August 2010 (fortlaufend): Start der Kampagne „Her mit den Kröt€n für Soziales, Gesundheit und Bildung!“ der AUGE/UG und der KIV/UG gemeinsam mit unibrennt, kindergartenaufstand und anderen Initiativen und Betriebs-/ PersonalvertreterInnen via Facebook- Seite „Soziale Bildungskröten“

1. Oktober 2010: „Achtung: Kröt€n-Wanderung!“ – DEMO der AUGE/UG und der KIV/UG für eine Sozial- und eine Bildungsmilliarde
Vollständige Dokumentation hier nachzulesen

Alles weitere seither bitte selbst nachlesen auf unseren Vernetzungsseiten:
Homepage der Vernetzungsgruppe Soziales
Sozialmilliarde-Blog
Facebook-Seite „Soziale Bildungskröten“

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.