Eindrücke vom weltweiten Klimastreik am 24.09.2021 in Wien


Foto: Christoph Glanzl

Vergangenen Freitag haben wir gemeinsam mit Tausenden, jungen und motivierten Menschen ein lautes Zeichen für eine mutige Klimapolitik und globale Klimagerechtigkeit auf die Straße getragen. Unter dem Motto „Alle fürs Klima“ haben wir bunt, kreativ und mit viel Humor, unsere Stimme gegen ein „weiter wie bisher“ erhoben. Uns bleibt nicht mehr viel Zeit, die vom Mensch gemachte Klimakatastrophe zu begrenzen. Ein unbedingtes Bekenntnis zu den Klimazielen der Vereinten Nationen und der Beschränkung der Erderwärmung auf 1,5 Grad ist das Gebot der Stunde!  

Als Alternative, Grüne und Unabhängige Gewerkschafter*innen freuen wir uns, dass mittlerweile auch der ÖGB und seine Teilgewerkschaften eine klare Haltung zum Kampf gegen die Klimaerwärmung einnehmen. Die Stimmen von hunderttausenden Arbeiter*innen und Angestellten dürfen nicht ungehört bleiben! Wir erwarten uns vom ÖGB eigene Konzepte zum Strukturwandel und nicht nur Lippenbekenntnisse auf Demonstrationen.

Besonders gefreut hat uns die Teilnahme der Delegation der Zapatistas aus Mexiko. Als Repräsentant*innen des Globalen Südens stehen sie stellvertretend für die Millionen Klimaflüchtlinge dieser Welt und für alle Menschen, die bereits jetzt die Auswirkungen der Klimaerwärmung und die daraus resultierenden Unwetterkatastrophen am eigenen Leib erfahren.

Auch nehmen wir den Weltweiten Klimastreik zum Anlass unsere Solidarität mit den Protesten und Besetzungen im Zuge der geplanten Straßenbauprojekten, wie den Tunnel durch das Naturschutzgebiet Lobau, zu bekunden. Euer Protest ist auch unser Protest! #Lobaubleibt #ThereisnoplanetB

Foto: AUGE/UG

Foto: Christoph Glanzl

Foto: Christoph Glanzl

Foto: Christoph Glanzl

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.