obds-wien-Petition: Her mit der Mindestsicherung 2.0!


Als Resultat des FORUM des Wiener Berufsverbandes der SozialarbeiterInnen (OBDS-Wien) vom März 2011 „Mindestsicherung – Vision und Realität“ entstand die neue obds-wien Petition „Her mit der Mindestsicherung 2.0“.

Die Vernetzungsgruppe Soziales ruft zur Unterstützung dieser Petition für soziale Fairness auf!

Die Forderungen!

Her mit der Mindestsicherung 2.0!

Gemeinsam fordern wir soziale Fairness und echten „Kundenservice” statt Verwaltungssumpf mit versteckten Wohnbeihilfekürzungen! Seit der Einführung der Bedarfsorientierten Mindestsicherung (BMS) sind zahlreiche Unzulänglichkeiten sichtbar geworden. BMS-BezieherInnen kennen sie hautnah, ExpertInnen in der sozialen Arbeit erleben sie täglich in der Praxis.

Wir fordern daher…

  1. Niederschwelligkeit und ausreichende Hilfeleistung bei der Beantragung der Mindestsicherung
  2. Stark verbesserte Zugänglichkeit zu den SozialarbeiterInnen in den Sozialzentren, und klare Trennung von Sozialarbeit und Verwaltung
  3. Klare und einheitliche Regelungen für BMS-BezieherInnen bei Sperren
  4. Mehr Personal für die Sozialzentren
  5. Anerkennung der Mindestsicherung als Einkommen bei der Wohnbeihilfe
  6. Verstärkte Kooperation zwischen den Sozialzentren und der MA 50, eventuell einheitliche Antragstellung für Mindestsicherung und Wohnbeihilfe
  7. Einrichtung einer Ombudsstelle als Ansprechpartner bei Problemen mit Anstragstellung oder (Nicht-) Auszahlung der Mindestsicherung.

Hintergrund zur Petition bitte nachlesen auf der Seite zur Mindestsicherung des OBDS-Wien.

Vernetzungsgruppe Soziales ruft zur Unterstützung auf!

Die Vernetzungsgruppe Soziales ruft alle KollegInnen im Sozialbereich dazu auf, die Petition für soziale Fairness für die Beschäftigten und KlientInnen, welche davon betroffen sind, zu unterstützen! Bitte auch kräftig über alle zur Verfügung stehende Kanäle bewerben oder sogar im eigenen Arbeits- und Bekanntenbereich mittels ausgedruckter Liste Unterschriften sammeln!

Damit die Mindestsicherung das wird, was sie eigentlich sein sollte: Ein unterstützendes Mittel für Menschen in Not und für soziale Fairness!

Bitte hleft daher mit Eurer Unterschrift ein funktionierendes Mindestsicherungssystem einzufordern! DANKE!

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.