Start der AK-Wahlen in der Steiermark und im Burgenland

wahlkreuz_246x230Seit 28. März wird in den Betrieben der Steiermark gewählt. Heute, am 31. März, starten auch die AK-Wahlen im Burgenland. Ein vorläufiges Endergebnis für die Steiermark wie für das Burgenland wird am 9. April, spät abends, vorliegen.
.
In der Steiermark sind über 377.000 ArbeitnehmerInnen wahlberechtigt. Rund 44 Prozent der Beschäftigten können ihre  Abgeordneten – die ehrenamtlichen AK-RätInnen – des regionalen ArbeitnehmerInnenparlaments in 1.036 betrieblichen Wahllokalen wählen. Über die Hälfte der steirischen ArbeitnehmerInnen stimmen per Wahlkarte ab – diese wurden bereits ein bis zwei Wochen vor Start der Betriebswahlen verschickt.

.
Die steirische AK-Vollversammlung besteht aus 110 KammerrätInnen. Die AUGE/UG Steiermark hält derzeit bei 3,8 Prozent und 4 Mandaten. Die AK-Wahlen in der Steiermark finden u.a. vor dem Hintergrund massiver Sparmaßnahmen im Sozialbereich statt, welche von der selbsternannten rot-schwarzen „Reformpartnerschaft“ beschlossen wurden. Der finanzielle Kahlschlag im Sozial- aber auch Bildungsbereich hat die „Plattform 25“ ins Leben gerufen, die Widerstand und Proteste organisierte und dabei sowohl von der Landtagsopposition als auch von der AUGE/UG unterstützt wurden und werden – sind doch viele AUGE/UG-organisierte BetriebsrätInnen von den Kürzungen betroffen. In der Steiermark kandidiert die Liste AUGE/UG auf Platz 4.
.
Im Burgenland sind knapp über 78.000 ArbeitnehmerInnen wahlberechtigt. Von Ihnen wählen 62,7 Prozent per Wahlkarte, 37,8 Prozent im Betrieb. Die burgenländische AK-Vollversammlung – die kleinste in Österreich – besteht auf 50 AK-RätInnen. Zuletzt gewann der Wahlkampf etwas an Schärfe, waren doch einige übereifrige FSG-FunktionärInnen nicht nur wahlkämpfend von Tür zu Tür unterwegs, sondern auch gleich Wahlkarten einsammelnd. Grüne und AUGE/UG-Burgenland legten gegen diese Praxis als unzulässige Wahlbeeinflussung jedenfalls heftigen Protest ein. Die AUGE/UG Burgenland erreichte zuletzt 2 Prozent und ein Mandat und kandidiert am vierten Listenplatz.
.
Vom Wahlausgang wird hierorts berichtet werden. Wir wünschen unseren KollegInnen in der Steiermark und im Burgenland alles Gute und ein Fortsetzen des erfreulichen Trends!

Dein Kommentar: