Wir pfeifen die ÖBB zurück auf die Schiene!!!

pfeifkonzert_unten

Film von der AKtion

Fotos von der Aktion

Irgendwann reichts wirklich! Nicht nur, dass die leidgeprüften Bahn-PendlerInnen derzeit ohnehin schon mit ständigen Zugausfällen und massiven Verspätungen konfrontiert sind, gibt es jetzt auch noch weitere Einschnitte in den ÖBB-Fahrplan und will die ÖBB – ja, die ÖBB – den Güterverkehr von der Schiene auf die Straße verlegen! Verkehrspolitisch wie klima- und umweltpolitisch ein Wahnsinn!

Wir pfeifen am Freitag, den 9. Oktober die ÖBB – zurück auf die Schiene!

Großes Pfeifkonzert – gemeinsam mit Grünen, verärgerten Bahn-NutzerInnen und hoffentlich vielen mehr – vor dem Infrastrukturministerium um 9.30 Uhr Gegen die Fahrplan-Einschnitte bei den ÖBB und die Verlagerung von Güterverkehr von der Schiene auf die Straße.

Hinkommen – Mitpfeifen!

Ort: Vor dem Infrastrukturministerium, Stubenring, 1031 Wien.

Presseaussendungen der AUGE/UG zur Verkehrten ÖBB-Verkehrswelt gibt es hier.

Wir rufen auch auch, die Petition ZuGverlässig eine Initiative der Grünen Liesing sowie Grüner Gruppen der Wiener Umlandgemeinden (Mödling, Brunn am Gebirge, Perchtoldsdorf etc.) zu unterschreiben!

Fotos von der Aktion

2 Kommentare

  1. Liebe Freunde,

    eine Super-Idee!
    Wir haben vor knapp 2 Wochen eine Petition ins Leben gerufen („zuGverlässig!“), die unter http://www.zuGverlaessig.at im WEB steht und speziell die Südbahn zum Thema hat.

    Ich denk, wir müssen gemeinsam gegen diese Bahnkundenverarschung durch die ÖBB vorgehen! Wo immer wir sie treffen!

    Alles Gute uns allen!
    Gerhard Wannenmacher

  2. augeug sagt:

    Lieber Gerhard!

    Haben link zu Zugverlässig jetzt auch in Artikel eingebaut. Hoffe, wir können alle noch das Schlimmste abwehren. Bin selber ein Leidgeprüfter …

    Uns allen alles Gute!

    Markus Koza, Bundessekretär der AUGE/UG

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.