1 Jahr Lobau Protestbewegung


Karin Stanger, Bundessprecherin AUGE/UG

Ein Jahr Protestbewegung – ein Jahr in dem unglaublich viel passiert ist. Baustellen wurden besetzt und der Lobau-Tunnel wurde gestoppt. Die Protestbewegung hat einen Brandanschlag überlebt und stand gemeinsam und solidarisch gegen die Klagsdrohungen der SPÖ. Von Räumungen haben sie sich nicht abhalten lassen. Eine neue tolle Bewegung ist entstanden, die entschieden für eine radikale Mobilitätswende einsteht!

Ein Beitrag von Karin Stanger

Vor einem Jahr, als ich gehört habe, dass es eine Besetzung in Hirschstetten gibt, um gegen den Bau des Lobauautobahntunnels und gegen die Stadtautobahn zu protestieren, wusste ich das wird was Großes. Noch in den ersten Tagen bin ich hingefahren um mir vor Ort ein Bild zu machen und um die Aktivist*innen zu unterstützen. Viele Aktivist*innen davon waren und sind sehr jung, aber sie waren entschlossen, sie waren gekommen und zu bleiben. 

In Diskussionen – auch in den Gewerkschaften und den Arbeiterkammern – wurde gegen die Protestbewegung oft vorgebracht, dass sie doch durch den Stopp eines Straßenprojekts die Klimakrise nicht verhindern könnten. Hier zeigt die Bewegung immer klare Kante: Fossile Großprojekte, weitere Autobahnen und Straßen verbauen uns allen die Zukunft. Wir müssen JETZT handeln, bevor sich die Situation noch verschärft. Im Kleinen, wie im Großen. Think global, act local!
Die Klimakrise muss zusammengedacht werden. Den Menschen muss der Zusammenhang zwischen extremer Hitze und Unwetter und einem der größten Treiber der Klimakrise dem Autoverkehr klar werden. 

Dazu leistet die Lobau Protestbewegung einen großen Beitrag.
Nicht zuletzt durch eine gute Öffentlichkeitsarbeit. An dieser Stelle auch Danke an Lena Schilling für ihre kontinuierlichen Einblicke.

Die Bewegung zeigte auch gut auf, dass Klimapolitik und Sozialpolitik zusammengehören. Denn Mobilität muss klimafreundlich, leistbar und zugänglich sein. Es kann nicht sein, dass Menschen, die am wenigsten zur Klimakrise beitragen, am meisten darunter leiden, während Reiche und Großkonzerne weiterhin klimaschädlich agieren. 

Wir stehen Seite an Seite, denn wir brauchen eine radikale Mobilitätswende und vor allem den Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln.
Es bleibt zu sagen: Es lässt mich hoffnungsvoll in die Zukunft blicken, so eine engagierte, toughe Klimaaktivist*innen in Österreich zu haben!
Happy Birthday, Lobau-Protestbewegung!

___________

Links:

Österreichweite Mobilitätswende-Konferenz, 10.-11. September 2022

Am 10. und 11. September sind Gruppen, Initiativen und Bewegungen die sich für eine Mobilitätswende in Österreich einsetzen eingeladen, sich auszutauschen, zu vernetzen und eine gemeinsame Strategie für das Thema Mobilität zu erarbeiten.


Telegram Lobau bleibt

https://t.me/Lobaubleibt

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.