15 Jahre UG (IV): Von der GUG bei den EisenbahnerInnen zur UG in der vida

Teil 4 unser kurzen Geschichte der Unabhängigen GewerkschafterInnen im ÖGB. Heute: die UG vida, die Unabhängigen GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft vida. Sie sind die zweitjüngste UG-Gruppierung. Entstanden aus der GUG – den Grünen und Unabhängigen EisenbahnerInnen in der damals noch bestehenden Gewerkschaft der EisenbahnerInnen, wurde sie im Zuge der Fusion der Eisenbahnergewerkschaft mit den Gewerkschaften HGPD und HTV zur UG – zur Fraktion der Unabhängigen GewerkschafterInnen in der neue entstandenen Gewerkschaft vida. Über die Entstehungsgeschichte, das schwierige SP-dominierte Terrain Eisenbahner und Herausforderungen für eine unabhängige Gewerkschaftsgruppierung in der vida befragte Renate Sassmann Anton Hedenig und Herbert Orsolits, beide langjährige Gewerkschaftsaktivisten in der Eisenbahnergewerkschaft und Gründungsmitglieder der „alten“ GUG. Anton Hedenig ist AK Rat für die AUGE/UG in Burgenland, Herbert Orsolits Bundessekretär der UG-vida und AUGE/UG Arbeiterkammerrat in Wien.

.

Anton Hedenig, langjähriger Bundessprecher der GUG, Grüne und unabhängige EisenbahnerInnen:

httpvh://www.youtube.com/watch?v=-X4tImcjbfE

.

Herbert Orsolits, Bundessekretär der UG-vida, Nachfolgeorganisation der GUG:

httpvh://www.youtube.com/watch?v=Xki2wFzHNGY&list=UU13n21MYkNbjsbidigpKhoA&index=43&feature=plcp

Dein Kommentar: