Siemens SIS: Wütende Proteste der Belegschaft gegen Angriffe durch das Management

Information des Betriebsrates SIS & CT vom 03.03.2010

Lieber Herr Fred Stöckelmaier,

in der heutigen APA-Meldung über die geplante Ausgliederung des IT- und Softwareentwicklungsbereichs SIS aus der Siemens AG wird ein Brief einiger, vom Vorstand ausgesuchter SIS-Führungskräfte zitiert, die unsere Aussagen angeblich „mit großer Sorge“ beobachten.

Leider ist unsere Antwort darauf offensichtlich nicht bis an die Öffentlichkeit gelangt, weshalb wir uns erlauben, sie Ihnen im Attach mitzuschicken.

Das Vorgehen des SAGÖ-Vorstandes, über ihre Mittelsmänner im Management, die sich offensichtlich aus Angst vor dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes zum Mitspielen gezwungen sehen, hat zu massiver Verärgerung und wütenden Protesten der Belegschaft geführt und die ohnehin angespannte Stimmung weiter aufgeheizt.

Im Übrigen können Aussagen, das Unternehmen plane, die Ausgliederung ohne weiteren Jobabbau durchzuführen, unsere Befürchtungen in keiner Weise entkräften. Papier ist bekanntlich geduldig und mit nicht umgesetzten Plänen des Unternehmens ließen sich Lagerhallen füllen.

Unsere Aufforderung, sowohl an den Vorstand als auch an die ihnen nahestehenden SIS-Führungskräfte, die Ängste der Beschäftigten inhaltlich zu widerlegen, blieben jedenfalls bisher ohne Reaktion.

Liebe Grüße,
Ataollah Samadani, Vorsitzender Betriebsrat SIS & CT

Gemeinsam stellen wir die Weichen in die Zukunft!

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.