Zum ‚Equal Pay Day’

Wie alle Jahre davor, wird einhellig bedauert, dass der sog. Equal-Pay-Day bereits im jährlichen September erreicht ist. Statistisch arbeiten ab dem 27.9. Frauen – im Verhältnis zum Männer-Einkommen – in ihrer Erwerbsarbeit gratis weiter bis zum Schluss des Jahres. Errechnet auf dem österreichischen Männer-Durchschnittseinkommen von 39.435 € und Frauen-Durchschnittseinkommen (rd. 10.000 weniger) – nämlich nur 29.033 €.

Falls aufgrund der Krisen(gerede)situation die Gewerkschaften auf den Gedanken verfallen sollten, ihre Lohnforderungen zurückzuschrauben, wird sich auch die Lohndifferenz zwischen Frauen und Männern nicht aufheben. Negative Beispiele von linearen Lohnkürzungen machen bereits die Runde… Diese treffen die eh schon weniger verdienenden Frauen besonders hart, die oft als Allein-Erziehende und Zahlende besonders unter jedem Euro leiden, der wegfällt – oder nicht dazu kommt.

Der heiße Herbst, den die ÖGB-Frauen versprechen, wird zeigen, wohin wieder einmal (nicht) verteilt wird……

Wie wäre es wieder mit der Diskussion, in Lohn/Gehaltsrunden die Fraueneinkommen solange höher auszuverhandeln bis ein gerechter Gleichstand erreicht ist? Irgendwie muss ja mal ein Anfang gemacht werden!

Ilse Löwe-Vogl

AUGE / UG – Steiermark

2 Kommentare

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.