AK-Studie „Von der Verteilungs- zur Wirtschaftskrise“ (II): Warum Ungleichverteilung Spekulation fördert

… und was für Schlüsse daraus gezogen werden sollten – Die über die letzten Jahrzehnte hinweg immer stärker gewordene Ungleichverteilung von Einkommen (sinkende Lohnquote, Polarisierung bei der personellen Einkommensverteilung) schwächte über eine sinkende Lohnquote nicht nur empfindlich die Binnennachfrage, sie beförderte auch die Herausbildung zweier Wachstumsmodelle – eines „kreditfinanzierten“ und eines „exportorientierten“ – welche zu […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: AK, EU, Facts&Figures, Finanzmarkt, Gewerkschaften, Wahlen und AK, Kapitalismus, Löhne/Gehälter, neoliberale Umverteilung, Steuersystem, Vermögen


AK Studie „Von der Verteilungs- zur Wirtschaftskrise“ (I): Ungleichverteilung als Krisenursache

Was war(en) die Ursache(n) für die schwerste Finanz- und Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit? Waren es die deregulierten Finanzmärkte? Waren es falsche Anreizsysteme bei der Managerentlohnung? War es die expansive, „lockere“ Geldpolitik der US-Notenbank FED? Waren es zunehmend undurchschaubare, hochriskante und hochspekulative Finanzprodukte? Oder vielleicht die immer ungleicher werdende Verteilung von Einkommen und Vermögen? Eine aktuelle Studie […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: AK, EU, Facts&Figures, Finanzmarkt, Gewerkschaften, Wahlen und AK, Kapitalismus, Löhne/Gehälter, neoliberale Umverteilung, Vermögen


Manager- und Aufsichtsratsgagen: Nicht jammern – abräumen!

Neues von der Nach-der-Krise-Front. Die Bank Austria freut sich über einen Nettogewinn von 341 Mio. Euro im ersten Quartal 2011, das sind um 41 % mehr als im ersten Quartal 2010. Ob sich diverse Menschen in Vorstandsetagen und im Aufsichtsrat freuen dürfen wissen wir noch nicht. Das wissen wir allerdings jedenfalls von der Erste-Bank. Die […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Facts&Figures, Gewerkschaften, Wahlen und AK, Kapitalismus, Löhne/Gehälter, neoliberale Umverteilung, Steuersystem, Vermögen


„Bombengeschäft“ Bankenrettung: Mit 1,4 Milliarden in der Miese …

Ein „Bombengeschäft“ für die Republik Österreich würde sie werden, die Bankenrettung, sagte da anno dazumal der inzwischen in Politpension gegangene Ex-ÖVP-Finanzminister Josef Pröll. Die Banken müssten schon ordenlich zahlen, wollten sie das schwerverdiente Steuergeld der Österreicherinnen und Österreicher haben, mein Lieber, da sei der Herr Finanzminister schon dahinter, darauf könne frau/mann sich verlassen. – Dass […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: EU, Facts&Figures, Finanzmarkt, Gewerkschaften, Wahlen und AK, Kapitalismus, neoliberale Umverteilung, Steuersystem, Vermögen


„Deutsche Zustände“ oder der Hass der Reichen auf die Elenden

„Deutsche Zustände“ heißt eine in der edition suhrkamp herausgegebene Reihe (aktuell: Folge 9), welche die Forschungsergebnisse einer seit 2002 laufenden Langzeitstudie, welche Ausmaß und Ursachen „Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ publiziert. Diese Studie analysiert, gesellschaftliche Entwicklungen und Zustände, die subjektive Verarbeitung derselben durch die Menschen, sowie die Auswirkungen auf „schwache“ Gruppen. Von besonderem Interesse war in der letztjährigen […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Arbeitslosigkeit, Facts&Figures, Finanzmarkt, Gewerkschaften, Wahlen und AK, Kapitalismus, Löhne/Gehälter, neoliberale Umverteilung, Steuersystem, Vermögen


Sozialbericht 2009 – 2010 (Teil 3), Vermögensverteilung in Österreich: Einige Zahlen, Daten, Fakten

Entwicklung des Geldvermögens in Österreich Der Haushaltssektor in Österreich hielt 2009 ein Geldvermögen (Bargeld, Bankeinlagen, Handelbare Wertpapiere, Lebensversicherungen, Pensionskassenansprüche etc.) von Euro 473 Mrd., das ist das 1,7-fache des BIP (= Bruttoinlandsprodukt). Auf die Haushalte im engeren Sinn (selbständig Erwerbstätige und Privatpersonen) entfiel ein Geldvermögen von rund Euro 440 Mrd. Euro. Seit 1980 ist das […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Facts&Figures, Gewerkschaften, Wahlen und AK, Kapitalismus, neoliberale Umverteilung, Vermögen


BEIGEWUM zu Budgetkonsolidierung

Der BEIGEWUM, ein Verein kritischer Sozial- und WirtschaftswissenschafterInnen hat auf seinen BLOG eine kurze und prägnante Einschätzung der Budgetkonsolidierungsmaßnahmen veröffentlicht. Konklusio des BEIGEWUM: In vie­ler­lei Hin­sicht ist das Sze­na­rio eines „Abbaus der Kri­sen­schul­den auf Kos­ten von Zukunfts­in­ves­ti­tio­nen“ ein­ge­tre­ten. Dafür ist ins­be­son­dere ver­ant­wort­lich, dass die Abga­ben­quote von Ver­mö­gen im inter­na­tio­na­len Ver­gleich wei­ter­hin rekord­ver­däch­tig nied­rig bleibt. Statt […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Facts&Figures, Gewerkschaften, Wahlen und AK, neoliberale Umverteilung, Steuersystem, Vermögen


Budgetkonsolidierung: And the winner is … (1. Teil – die Einnahmenseite)

Die Rot-Schwarze Bundesregierung hat ihr Konsolidierungspaket geschnürt. Für einzelne Bevölkerungsgruppen beinhaltete es unverhältnismäßige Härten. Der außeruniversitären Forschung droht überhaupt das aus. Freuen dürfen sich dagegen die Reichen. Den Steuergerechtigkeit nach dem „Verursacherprinzip“ wird man/frau ebenso vergeblich suchen, wie eine entsprechende vorausschauende Budgetierung, um den großen gesellschaftlichen Herausforderungen begegnen zu können.

Zum Artikel ...

Gepostet in: Facts&Figures, Gewerkschaften, Wahlen und AK, Kapitalismus, Steuersystem, Vermögen