Arbeitszeiten im Wahlkampf: Glücklich ist, wer vergisst …

Warum die ÖVP fordert, was sie ohnehin schon immer gefordert hat und auf die SPÖ in Arbeitszeitfragen kein Verlass ist. Wahlkämpfe sind nicht nur Zeiten „fokussierter Unintelligenz“ wie dermaleinst Wiens Bürgermeister Michael Häupl meinte. Wahlkämpfe sind auch Zeiten inhaltlicher Positionierungen und Abgrenzungen. Das eigene Profil soll gegenüber den anderen „geschärft“ werden, eigene „Positionen“ gegenüber anderen […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Arbeitszeiten, facts & figures, Überstunden, Wochenarbeitszeiten


Eurostat Arbeitskräfteerhebung 2011, Wochenarbeitszeiten in Europa: lang, länger, Österreich

Die aktuelle Arbeitskräfteerhebung von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, belegt einmal mehr: egal ob Krise oder Hochkonjunktur – die Wochenarbeitszeiten in Österreich sind im europäischen Spitzenfeld! Auch 2011 belegt Österreich einmal mehr Platz zwei – deutlich über dem EU-Schnitt. Nur in Großbritannien arbeiten vollzeitbeschäftigte ArbeitnehmerInnen noch länger. Die Zahlen im einzelnen: . Vollzeitbeschäftigte […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Arbeitsmarkt, Arbeitszeiten, facts & figures, Überstunden, Wochenarbeitszeiten


Initiative „Arbeitszeitverkürzung Jetzt!“- Kampagne für 30-Stunden-Woche in der BRD

„Arbeitszeitverkürzung gehört wieder auf die Tagesordnung. Anders sind große gesellschaftliche Probleme wie Massenarbeitslosigkeit und prekäre Beschäftigung nicht zu lösen. Wir brauchen eine neuen Arbeitszeitstandard von etwa 30 Stunden pro Woche.“ So beginnt der Aufruf der bundesdeutschen Initiative „Arbeitszeitverkürzung Jetzt!“, der u.a. von Attac (AG ArbeitFairTeilen), alternativen ÖkonomInnen und SozialwissenschafterInnen, der AG Alternative Wirtschaftspolitik (Memo-Gruppe, die […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: 30-Stunden-Woche, Arbeitsmarkt, facts & figures


Arbeitsklimaindex März 2012: Arbeitszeiten – Vertrag und Wirklichkeit

Fast ein Drittel aller ArbeitnehmerInnen in Österreich arbeiten länger als vertraglich vertraglich vereinbart. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Arbeitsklimaindex (März 2012) der Arbeiterkammer Oberösterreich. Mehr Arbeit als vertraglich vereinbart Ein beträchtlicher Teil der österreichischen ArbeitnehmerInnen arbeiten mehr als 40 Wochenstunden: 14 Prozent der Beschäftigten leisten zwischen 40 und 45 Stunden wöchentlich, 10 Prozent mehr […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Arbeitsmarkt, facts & figures, Überstunden


Aktueller AK Newsletter: Teilzeitbeschäftigung in Österreich

Die Arbeiterkammer Wien verschickt regelmäßig einen sozial- und wirtschaftsstatistischen Newsletter. Der aktuelle setzt sich mit Teilzeitbeschäftigung in Österreich auseinander. . Ein Viertel aller Beschäftigten arbeiten Teilzeit Ein Viertel aller Beschäftigten (Selbständige wie Unselbständige) – genau 25,5 % waren 2010 Teilzeit beschäftigt. In absoluten Zahlen waren das 1,03 Millionen Menschen. Interessant ist die Entwicklung von Teilzeit […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Arbeitsmarkt, facts & figures


"30-Stunden-Woche ideal"

Von den Wünschen der Menschen her wäre eine 30-Stunden-Woche für alle das Ideal, meint Josef Ehmer, Sozial- und Wirtschaftshistoriker an der Uni Wien in einem aktuellen Interview mit der Wiener Zeitung, in welchem er über Veränderungen in der Arbeitswelt, bezahlte und unbezahlte Arbeit, Bildung, soziale Sicherheit und ideale Arbeitszeit spricht. Es wird eine stärkere Vermischung […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: 30-Stunden-Woche, Sabbatical


Arbeitszeiten in der Krise

Wieviel arbeiteten Österreichs ArbeitnehmerInnen in Zeiten der Krise? Ging die durchschnittlich geleistete Arbeitszeit aufgrund weniger Überstunden zurück – wie wohl angesichts der Produktionseinbrüche in der Industrie zu erwarten gewesen wäre? Oder sind Österreichs ArbeitnehmerInnen selbst in der Krise hinsichtlich der Länge ihrer Arbeitszeiten traurige „EU-Spitze“ geblieben? Ein Blick in die Statistik kann Aufschluss darüber geben. […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Arbeitsmarkt, facts & figures, Überstunden


Was "Mehr Urlaub für Alle" mit europäischer Krisenbewältigung zu tun hat

„Mehr Urlaub für Alle“ kampagnisiert derzeit die GPA-djp. Sechs statt fünf Wochen bezahlter Urlaub nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit oder ab dem 43 Lebensjahr fordert die Angestelltengewerkschaft. Ab einem gewissen Alter braucht es einfach mehr und längere Erholungsphasen. Gut so, und richtig so. Wie nicht anders zu erwarten: von der Wirtschaftskammer kommt ein unmissverständliches „Njet“. Auch […]

Zum Artikel ...

Gepostet in: Urlaub